Über uns


Über uns
Interessantes über das Museum Osthusschule

Hans-Schumacher, damals Lehrer am Brackweder Gymnasium, später auch Ortsheimatpfleger der Gemeinde Senne,  und Volker Menzel, Rektor der Senner Bahnhofsschule, gründeten 1995 im Gebäude der ehemaligen Osthusschule ein Museum. Es bewahrt die Erinnerung an die Schulzeit unserer Urgrosseltern und Grosseltern,  in die Arbeitswelt und das tägliche Leben um 1900. Beide erreichten es mit unermüdlichem Einsatz, viel Eigenarbeit und Gestaltungswillen, dass  heute in der Osthusschule und in dem später dazugekommenen zweiten Schulgebäude die damalige Zeit wieder lebendig wird. Sie legten den Grundstock für eine grossartige Sammlung von Utensilien, die für Lehren und Lernen damals wichtig waren, von Werkzeugen des bäuerlichen Handwerks und von zeitgenössischer Kunst aus dem Senner Raum.

Das Museum umfasst das Gebäude der Osthusschule, die 1894/95 gebaut wurde, die 1832 gebaute Fachwerkschule der Bauernschaften Hillegossen und Oldentrup und eine ca. 7000qm großen Außenanlage.
Es wird vom Förderverein Osthusschule e.V. betrieben, der es sich zur Aufgabe gemacht hat, etwas aus der Schulkultur unser Grosseltern und Urgrosseltern in die Gegenwart herüber zu retten. Viele aktive Mitglieder  machen es möglich, dass im Museum eine Reihe von Veranstaltungen angeboten wird, dass von Zeit zu Zeit neue Ausstellungen möglich werden. Sie sorgen auch dafür, dass sich das Museum permanent in einem vorzeigbaren Zustand befindet (Wenn Sie sich für eine solche Aufgabe interessieren, sind Sie ganz herzlich eingeladen, mitzumachen. Sie können uns auch dadurch unterstützen, dass Sie Mitglied des Vereins werden !
Einen Link zum Beitrittsformular finden Sie hier: Beitritt ).

In einem der beiden ehemaligen Klassenzimmer der Osthusschule ist ein Unterrichtsraum aus der Zeit um 1900 eingerichtet. Im zweiten Zimmer sind verschiedene Sammlungen von in der Schule verwendeten Materialien ausgestellt. Ein Teil der ehemaligen Lehrerwohnung wurde zum Heimatarchiv des Stadtbezirks Bielefeld-Senne. Im Dachgeschoß werden zahlreiche Exponate des bäuerlichen Handwerks ausgestellt.

Die Fachwerkschule ist weitgehend im Original erhalten. In der Zeit der Entstehung war es üblich, dass der Lehrer "nebenbei" eine kleine Landwirtschaft bewirtschaftete und auch im Schulgebäude wohnte. Heute sind in den einzelnen Räumen Gebrauchsgegenstände aus dieser Zeit dargestellt; das ehemalige Klassenzimmer wird für Familienfeiern etc. vermietet.

Der Garten um die Schulgebäude umfasst prächtige Staudenbeete, ein wunderbares Rosarium und einen liebevoll gepflegten Kräutergarten.  Skulpturen lokaler Künstlerinnen und Künstler vollenden das Ensemble. Auch ein liebevoll angelegter Waldlehrpfad ist vorhanden. Ausgedehnte Rasenflächen laden zum Spielen,  Gartenmöbel  zum Ausruhen ein.




Geschichte der Osthusschule und des Schulmuseums
 

1894                   Die Familie Osthus schenkt der Gemeinde das Grundstück für eine Schule

1895                   Bau der Osthusschule

06.01.1896       Einweihung als dritte Schule der Gemeinde Senne

01.08.1971      Schließung der Grundschule und Umzug in die Grundheider Schule
- Nutzung der Osthusschule als Jugendheim, offenes Jugendzentrum

Anfang 1993    Schließung des Jugendheimes,

10.03.1993      einstimmiger Beschluss der Bezirksvertretung Senne, die Osthusschule als Schulmuseum und
- Stadtteilarchiv zu nutzen.
                          Volker Menzel und Hans Schumacher gründen das Museum Osthusschule und beginnen mit den  
- Umbau- und Einrichtungsarbeiten


24.06.1995      Das Museum wird eröffnet, 100 Jahre nach dem Bau der Osthusschule

27.01.1998      Der Förderverein Osthusschule e.V. wird gegründet

26.06.1999      Einweihung des neu ausgebauten Dachbodens mit der Ausstellung „Bäuerliches Handwerk“

2002                  wird mit dem Wiederaufbau der historischen Oldentruper Dorf-Fachwerkschule begonnen

28.05.2002      Zeitungsartikel im Westfalen-Blatt über die Anlieferung der Holzkonstruktion des Fachwerks

08.10.2002      Erster Spatenstich mit OB David

23.10.2002      Grundsteinlegung

04.12.2002      Richtfest der Dorf-Fachwerkschule

23.04.2004      Eröffnung der Fachwerkschule mit OB David


Förderverein Osthusschule

Vorsitzender: Heinrich Osthus
Vorstand: Hans Lohmann, Wilma Lemke, Lothar Schröder