Die Fachwerkschule


Die Fachwerkschule

Die Fachwerkschule wurde 1832  in Oldentrup gebaut, einem anderen Bielefelder Bezirk. 1887 fand dort die letzte Schulstunde statt, die Schule wurde zu einem Doppelwohnhaus umgebaut. Später wurde sie dort abgebaut, da das Grundstück industriell genutzt werden sollte, für 16 Jahre eingelagert.  2003 wurde sie in Senne bei der Osthusschule im ursprünglichen Zustand wieder aufgebaut. 

 Früher wohnte der Lehrer oft im Schulhaus. Da er vom Lehrerberuf allein nicht leben konnte, betrieb er "nebenher" auch eine kleine Landwirtschaft. Auch in der Fachwerkschule gibt es eine solche Lehrerwohnung und einen Bereich für die Landwirtschaft. Direkt am Eingang liegt der Küchenbereich, rechts geht es in das Wohnzimmer und das Schlafzimmer des Lehrers. Auf der linken Seite sind zwei weitere Räume, von denen einer heute als Büro genutzt wird, im zweiten steht ein sogenannter "Kannenstock", ein Schrank mit einem Tellerbord.

Das Schlafzimmer
Das Wohnzimmer
Der Klassenraum
Der Kannenstock


Hinter der Zwischentür befindet sich der Bereich für die Landwirtschaft und und das grosse Klassenzimmer mit einem alten Harmonium, einem alten Ofen, einem Katheder, und einer weiteren Vitrine mit Objekten für den Biologieunterricht. Durch variabel aufstellbare Tische und Stühle kann der Raum für Seminare und Feiern genutzt werden. In einem Teil des Landwirtschaftsbereichs ist eine kleine Küche eingebaut.